Zweiblatt, Großes

Listera ovata

Habitus: Das Große Zweiblatt ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 50 Zentimetern erreicht.

Blätter: Die eiförmigen Laubblätter sind etwa 5 bis 15 cm lang und 3 bis 8 cm breit. In der Regel sind an einer Pflanze nur zwei Laubblätter vorhanden, die fast gegenständig angeordnet sind.

Blüten: In einem traubigen Blütenstand sind einseitswendig 20 bis 40 Blüten angeordnet. Die zwittrigen, zygomorphen Blüten sind dreizählig und besitzen keinen Sporn. Die Blütenhüllblätter sind gelbgrün. Nektarabsonderung erfolgt auf der rinnigen Unterlippe. Die Bestäubung erfolgt durch Wespen. Es werden Kapselfrüchte gebildet.

Blütezeit: Mai bis Juli.

Standort

Frische Laubwälder, Wiesen, Magerrasen und Flachmoore.

Allgemeine Verbreitung

Fast ganz Europa bis auf die iberische Halbinsel und das pannonische Gebiet.

Wissenswertes: Es handelt sich um einen Halbschmarotzer auf einem Wurzelpilz. Eine der wenigen Orchideen, die wenigstens stellenweise ungefährdet ist. Die Blüten sind ohne Sporn, die Nektarabsonderung erfolgt auf der rinnigen Unterlippe. Die Blütenstengel sind mit klebrigen Drüsenhaaren gegen aufkriechende Insekten bestückt. Die Vegetative Vermehrung erfolgt durch den ungewöhnlichen Vorgang der Umbildung von Wurzeln zu Sprossen.

Eingetragen am 05.09.2015Aktualisiert am 08.11.2015 12:19:33