Lauch, Wohlriechender Lauch

Allium suaveolens

Habitus: Es handelt sich um eine ausdauernd Pflanze die 20 bis 60 cm hoch wird. Die Grundachse ist waagrecht oder aufsteigend, längliche oder fast zylindrische Zwiebeln tragend. Die Zwiebelhäute sind dünn, zuletzt faserig zerreißend. Die Stängel sind stielrund, gestreift und nur im unteren Drittel beblättert.

Blätter: Die Laubblätter sind schmallinealisch, flach, 1,5 bis 3 mm breit und unten scharf gekielt sowie kürzer als der Stängel.

Blüten: Die Hülle der meist vielblütigen, kugeligen oder halbkugeligen Scheindolde ist zweiklappig und häutig. Die Blütenstiele sind so lang oder nur bis 1/3 so lang wie die Blüten. Die Perigonblätter sind elliptisch, stumpf, hellrosa bis fleischrot mit etwas dunklerem Mittelstreifen und 3 bis 4 mm lang. Die Staubblätter sind bis 2-mal so lang wie die Perigonblätter, am Grund wenig verschmälert, jedoch nicht verbunden. Der Griffel ist hervorragend.

Blütezeit:  Juli  bis  September

Standort

Stellenweise in Mooren (besonders in Wiesenmooren), in Sumpfwiesen, Straßengräben, auf trockenen Wiesen, im Moorwald, unter Schilf zerstreut in der Ebene bis ca. 800 m.

Allgemeine Verbreitung

Zerstreut über Süd- und Mitteluropa (von der ungarischen Ebene nördlich der Alpen bis ins Oberelsass

Eingetragen am 20.11.2014Aktualisiert am 07.01.2015 12:52:18