Lauch, Gelb-Lauch

Allium flavum

Habitus: Die Pflanze ist ausdauernd und 20 bis 60 cm hoch. Der Stängel ist aufrecht oder meist bogig aufsteigend.

Blätter: Die Laubblätter sind halbstielrund (später hohl), schmal-linealisch, glatt, oben schwach rinnig, hechtblau bereift, bis 2 mm breit und so lang oder kürzer als der Stängel.

Blüten: Die Hülle ist etwas krautig, derb, zweiklappig (eine Klappe gewöhnlich bedeutend länger), schmal-linealisch bis  fast borstlich, länger (oft mehrmals so lang) wie die vielblütige, ziemlich lockere Scheindolde. Der Blütenstand ist ohne Brutzwiebelchen. Die  Blütenstiele sind zart, fast fadenförmig, länger (bis 3mal so lang) wie die  glockigen Blüten. Die Perigonblätter sind länglich, gelb, 4 bis 5 mm lang und stumpf glänzend. Die Staubblätter sind länger (bis doppelt so lang) als die Perigonblätter, am Grund untereinander und mit dem Perigon verbunden.

Blütezeit: Juni bis August

Standort

Ziemlich selten auf trockenen Hügeln und an sonnigen Stellen (namentlich auf Kalk und Trachyt) zerstreut von der Ebene bis in die Voralpen (bis ca. 1000 m). bevorzugt sonnige Plätze mit fruchtbarem, gutdurchlässigen, unkrautfreiem Boden.

Allgemeine Verbreitung

Südeuropa Ungarn (selten im Süden), Kaukasus, Vorderasien.

Essbar

wird als Gemüse angebaut und kann zum Kochen verwendet werden

Gelber Lauch (Rezept)

 Zutaten für 4 Portionen:

4  Lauchstangen gleich starke

2 Esslöffel Öl

1 Teelöffel Kreuzkümmel

1 Teelöffel Kurkuma

1 Teelöffel Ingwer gehackt

1 Teelöffel Currypaste

2 Prise Salz

3 Prise Pfeffer

1 Prise Zucker

Rezeptzubereitung:

Den Lauch gründlich waschen, schräg in Stücke von 4 cm schneiden. In heißem Öl anbraten. Dabei den im Mörser pulverfein zerstoßenen Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer und Currypaste zufügen. Salzen, pfeffern und mit Zucker würzen. So lange alles wenden und drehen, bis alles gelb leuchtet. Ganz wenig Wasser angießen und zugedeckt noch ca. 10 Minuten sanft schmoren.

 

Eingetragen am 19.11.2014Aktualisiert am 07.01.2015 12:48:38