Krummstab, gemeiner

Arisarum vulgare

Habitus: Die ausdauernde Pflanze erreicht eine Höhe von 20 bis 40 cm.

Blätter: Der oft purpurviolett gesprenkelte Blütenschaft wird etwa so lang wie die Blattstiele. Das einzelne Hochblatt (Spatha) ist unten zu einer braunvioletten oder olivgrün gestreiften Röhre verwachsen und wird etwa 5 cm lang. Der obere Teil ist offen und helm- oder kapuzenförmig nach vorn gekrümmt.

Blüten: Der grünliche Blütenkolben (Spadix) ist nach vorne gekrümmt und ragt aus der Röhre hervor. Der Krummstab ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die etwa 20 männlichen Blüten befinden sich über den vier bis sechs weiblichen, wobei sterile Blüten gänzlich fehlen. Die Beeren sind grün.

Blütezeit: Oktober bis Mai

Standort

Auf Brachflächen, Garrigues, aber auch auf Kulturland wie Ölbaumbeständen sowie in Wäldern. Es werden schattige Standorte bevorzugt.

Allgemeine Verbreitung

Gesamtes Mittelmeergebiet und Kanaren

Nutzung: Die Wurzeln wurden gegessen. Alle Pflanzenteile, die gegessen werden sollen, müssen wegen des hohen Anteils an Oxalatkristallen vorher gekocht werden.

 

 

Eingetragen am 16.11.2014Aktualisiert am 07.01.2015 12:43:20