Lichtnelke, Kuckucks-Lichtnelke

Lychnis flos-cuculi

Habitus: Es handelt sich um eine mehrjährige, verzweigte, 30-80 cm hohe Pflanze. Der Stengel ist aufrecht, unverzweigt, unter den Knoten der oberen Blätter und im obersten Bereich zuweilen etwas klebrig.

Blätter: Die Grundblätter sind rosettig, 4-10 cm lang, schmal spatelig, allmählich in einen breiten Stiel verschmälert. 3-5 Paare von Stengelblättern sind gegenständig, sitzend, etwas spatelig-lanzettlich, kahl oder am Grund schwach gewimpert.

Blüten: Die Blüten sind locker rispenartig am Ende des Stengels. Die Blütenblätter (mit Nagel) sind 1,5-2,5 cm lang, rosa, tief in 4 Zipfel zerschlitzt und am Schlundeingang mit einer 2teiligen, etwa 3 mm hohen Schuppe („Nebenkrone"). Der Kelch ist auf etwa seiner Länge verwachsen.

Blütezeit: April bis Juni.

Standort

Braucht nassen oder wechselfeuchten, nährstoffreichen, humushaltigen, neutralen bis schwach sauren Lehmboden. Besiedelt bis in mittlere Gebirgslagen (etwa 1300 m) sumpfige Fettwiesen und Naßwiesen, geht auch auf Raine und zeigt dort Sickerwasserführung an.

Allgemeine Verbreitung

Ganz Europa. Im Norden und Süden selten.

Namen: Den Namen Lychnis findet man bereits bei Theophrast, doch dürfte er damit eine Pflanze gemeint haben, die heute AGROSTEMMA heißt, doch diese Lychnis soll im Altertum dem Gotte Jupiter geweiht gewesen sein. Der deutsche und der wissenschaftliche Artname beziehen sich auf die Schaumklümpchen („Kuckucksspeichel"), die man häufig im oberen Teil des Stengels findet. Diese Klümpchen werden aus Ausscheidungen der Larve der Schaumzikade (Aphrophora spumaria L.) gebildet. Sie lebt im Schutz dieses Schaumklümpchens. Nach einer anderen Deutung soll sich der Name darauf beziehen, daß der Kuckuck zur Blütezeit der Kuckucks-Lichtnelke zu uns aus dem Winterquartier zurückkehrt.

Garten: Die Kuckucksblume ist ausdauernd. Ihre Samen im Frühjahr oder im Spätsommer säen und festdrücken oder einwässern. Sie können auch zwischen Frühjahr und Herbstbeginn dünn in Schalen gesät werden. Die Samen festdrücken, aber nicht bedecken. Sie hat halbschattige bis schattige Wassergärten sehr gerne.

Eingetragen am 06.03.2016Aktualisiert am 18.05.2016 15:17:43