Knöterich, Floh-Knöterich

Persicaria maculosa

Habitus: Der Stengel liegt nieder, steigt auf oder wächst aufrecht. Oft ist er schon im untersten Abschnitt verzweigt. Die Pflanze wird 10-70 cm hoch.

Blätter: Die Blätter sitzen am Grund der Nebenblattscheiden dem Stengel an. Die Nebenblattscheiden sind auf der Fläche kurz behaart am oberen Rand tragen sie stets einige lange, borstenartige Haare. Man sieht die Haare bei genauer Betrachtung auch ohne Lupe. Sie sind meist 2-3 mm lang. Die Blätter sind am Grund in den Stiel verschmälert oben wie unten sind sie grün.

Blüten: Zahlreiche Blüten sitzen in mäßig dichten, blattachsel- oder endständigen Ähren. Die Blüten sind kaum 3 mm lang, rot, rosa, grünlich oder weiß.

Blütezeit: Juli bis Oktober.

Standort

Auf feuchten Äckern, an Schuttplätzen, Halden, Wegrändern, oder Flussufern, in Unkrautbeständen in Gärten und auf Äckern.

Allgemeine Verbreitung

In ganz Mitteleuropa außer den Alpen häufig.

Vermehrung: Bestäubt wird sie vor allem durch Insekten wie Fliegen, Hautflüglern und Faltern, doch es kann auch Selbstbestäubung vorkommen. Die langlebigen Samen keimen nur an Licht und werden durch den Menschen, durch Verdauung oder über das Wasser (schwimmfähige Samen) ausgebreitet.

Schmeckt scharf, weil er u. a. ätherisches Öl enthält. Früher benutzte man ihn zum Vertreiben von Flöhen

Eingetragen am 28.02.2016Aktualisiert am 18.05.2016 15:04:06