Waldhyazinthe, Berg-Waldhyazinthe

Platanthera chlorantha

Habitus: Mehrjährige, bis 20 bis 60 cm hohe Pflanze.

Blätter: Mit 2 (selten 3) großen ovalen Grundblättern.

Blüten: Der Blütenstand ist zylindrisch und reichblütig, relativ locker. Die schwach duftenden grünlich-weißen Blüten tragen einen sehr langen Sporn. Seitliche Sepalen sind spreizend, das mittlere über den Petalen stehend. Die Lippe ist zungenförmig und abwärts gebogen, zum Ende hin intensiver grün gefärbt. Typisch sind die schräg stehenden Staubbeutelfächer, deren Abstand sich nach unten vergrößert.

Blütezeit: Mai bis Juni.

Standort

Kalkbuchenwälder, lichte Laub- und Nadelwälder, Waldwiesen, Bergwiesen und Gebüschzonen, seltener Halbtrockenrasen. Auf frischen bis mäßig trockenen Böden, gern auf Kalk, nur selten auf schwach sauren Böden.

Allgemeine Verbreitung

Fast ganz Europa, in Deutschland zerstreut.

Wissenswertes: Diese Orchidee duftet nachtsüber nach Hyazinthen. Sie wird bevorzugt von Nachtfaltern angeflogen, die durch den Duft angelockt werden, und die Dank ihres langen Rüssels bis an den Nektar im langen, dünnen Sporn (bis 4 cm) gelangen können. 

Eingetragen am 16.02.2016Aktualisiert am 21.02.2016 9:26:50