Milchstern, nickender

Omithogalum nutans

Habitus: Der Stengel ist aufrecht und wird 10 bis 50 cm hoch. Die Zwiebel mißt meist mehr als 2,5 cm im Durchmesser und kann unter guten Bedingungen nahezu 4 cm im Durchmesser erreichen.

Blätter: Es gibt 4 - 6 grundständige, schlaffe Blätter, die 0,5 - 1,5 cm breit werden können. Die Blätter sind in der Regel rinnig gefaltet und zum Zeitpunkt des Aufblühens noch vorhanden.

Blüten: Es gibt eine stets lockere und oft deutlich einseitswendige Traube, in der nur etwa 3 - 12 Blüten stehen. Die Blüten haben 6 Blütenblätter, die weiß sind und außen einen breiten, grünen Mittelstreif besitzen. Die Blüten messen ausgebreitet 4,5 - 5,5 cm im Durchmesser, zuerst mehr oder weniger aufwärts gerichtet, später nickend, leicht glockig. Die Blütenstiele sind stets deutlich kürzer als die Tragblätter, aus deren Achsel sie entspringen.

Blütezeit: April bis Mai.

Standort

Braucht tiefgründigen, nährstoffreichen und zumindest kalkhaltigen, warmen Lehmboden. Besiedelt alte Weinberge gelegentlich auch in alten Parkanlagen, vor allem in der Umgebung von Klöstern.

Allgemeine Verbreitung

Nachweislich wurde die Art bereits im Mittelalter in Klostergärten angepflanzt. Von dort verwildert.

Eingetragen am 15.02.2016Aktualisiert am 21.02.2016 9:34:21