Riemenzunge

Himantoglossum hircinum

Habitus: Die stattliche Pflanze wird bis zu 90 cm hoch.

Blätter: Die Blätter stehen überwiegend am Stengelgrund und welken bereits während der Blüte. Die Laubblattrosette ist wintergrün, die Laubblätter sind lanzettlich, am Stengel verteilt und etwas abstehend. Die Deckblätter sind 2-3 cm lang.

Blüten: Der Blütenstand ist lang, sehr dicht- und reichblütig (bis zu 120 Blüten) und von wirrem Aussehen. Unverwechselbar sind die grünlich bis braunlila gefärbten Blüten: Der riemenartige, verdrillte Mittellappen der Lippe ragt weit aus dem Blütenschopf heraus in der sich öffnenden Knospe ist er uhrfederartig eingerollt. Ein sehr starker, etwas unangenehmer Duft entströmt den Blüten.

Blütezeit: Mai bis Juni.

Standort

Als wärmeliebende Art nur an klimatisch begünstigten Stellen und ist an Kalk gebunden. Sie bevorzugt Trockenrasen, aufgelassene Weinberge, lichte Kiefernwälder und Gebüsch, vorwiegend auf Südhängen.

Allgemeine Verbreitung

Von Süditalien, über Nordafrika, die iberische Halbinsel, Süd- und Westfrankreich bis nach Südengland und Mitteleuropa.

Name: Den Namen "Bocksriemenzunge" hat die Art übrigens ihren intensiv nach Ziegenbock stinkenden Blüten zu verdanken.

Eingetragen am 08.02.2016Aktualisiert am 14.02.2016 12:16:27