Knabenkraut, dreizähniges

Orchis tridentata

Habitus: Die ausdauernde, krautige Pflanze erreicht eine durchschnittliche Wuchshöhe von 15 bis 45 Zentimetern. Dieser Geophyt bildet kleine, kugelige bis eiförmige Knollen als Überdauerungsorgane.

Blätter: Die drei bis sechs Laubblätter sind bläulichgrün, ungefleckt und lanzettlich und stehen rosettig am Stängelgrund. Sie sind etwa 4 bis 12 cm lang und etwa 1,1 bis 2,1 cm breit. Die oberen Blätter umfassen den Stengel scheidig.

Blüten: Der ährige Blütenstand trägt etwa 20 bis 50 Blüten. Zu Beginn der Blüte ist er kegelförmig, dann halbkugelig, bis er bei voller Blüte eine kugelige bis eiförmige Form entwickelt. Die Tragblätter sind häutig und etwa so lang wie der Fruchtknoten. Die Kronblätter (Petalen) und Kelchblätter (Sepalen) bilden einen 7 bis 8 mm großen, flammenartig ausladenden Helm. Charakteristisch ist die deutliche, dunkelrosarote Nervatur der Sepalen und Petalen. Die Lippe (Labellum) ist circa 7 bis 12 mm groß, etwas breiter als lang und tief dreilappig, wobei der Mittellappen nochmals gespalten ist und ein kleines Zähnchen zwischen den Enden trägt. Die Lippe ist weiß, manchmal leicht rosa überlaufen, und dunkelrosa gepunktet. Der Sporn ist zylindrisch, abwärts gerichtet und etwa halb so lang wie der Fruchtknoten.

Blütezeit: März bis Mai.

Standort

Auf Trocken- und Halbtrockenrasen sowie Magerwiesen auf relativ trockenen basischen Böden.

Allgemeine Verbreitung

Vom ozeanisch beeinflussten Bereich des Mittelmeerraumes bis zum südlichen und östlichen Alpenrand. Außerdem besiedelt die Art zwei Teilareale in Mitteleuropa, eines in Mitteldeutschland und ein sehr kleines an der mittleren Oder.

Eingetragen am 07.02.2016Aktualisiert am 14.02.2016 12:19:45