Knabenkraut, kleines

Orchis morio

Habitus: Es handelt sich um eine ausdauernde, 8 bis 40 (70) cm hohe Pflanze. Die Knollen sind ungeteilt und gewöhnlich kugelrund. Der Stengel ist hellgrün, kantig, bis weit hinauf beblättert, oben oft violett überlaufen, am Grund mit spitzen, weißlichen, enganschließenden Scheidenblättern besetzt.

Blätter: Die Laubblätter sind ungefleckt, bläulich-grün, länglich und 5 bis 15 mm breit, die oberen den Stengel scheidenartig umfassend.

Blüten: Die Ähre ist eiförmig, ca. 4 bis 8 cm lang, gewöhnlich ziemlich locker, mit meist 7 bis 16 (25) dunkler oder heller violetten, grüngeaderten. Die Tragblätter sind etwa so lang wie der Fruchtknoten, meist 3 nervig. Die Perigonblätter sind mit Ausnahme der Lippe zu einem kurzen, stumpfen Helm zusammenneigend. Die Lippe ist breiter als lang, meist violettpurpurn mit dunkleren Flecken, am Grund weiß, gewöhnlich dreilappig selten ungeteilt und 10 bis 15 mm breit. Die Seitenlappen sind breit und abgerundet. Der Mittellappen ist meist etwas länger, ausgerandet oder auch zweilappig, fast immer konvex. Der Sporn ist zylindrisch-keulenförmig, etwas aufsteigend, stets kürzer als der Fruchtknoten, etwa so lang oder etwas länger als die Lippe.

Blütezeit: April bis Juli.

Standort

Auf trockenen, sonnigen Wiesen, an buschigen Hügeln, auf alten Holzschlägen, in lichten Wäldern. Gern auf Sand- und Lehmboden.

Allgemeine Verbreitung

Süd- und Mitteleuropa (nördlich bis Südskandinavien), Kaukasusländer, Kleinasien, Sibirien.

Eingetragen am 07.02.2016Aktualisiert am 14.02.2016 12:21:54