Waldrebe, italienische

Clematis viticella

Habitus: Die Pflanze ist kriechend, aber auch kletternd bis 4 m Höhe und hat rotbraune Triebe. Es handelt sich um einen Blattstielranker.

Blätter: Die Blätter sind zierlich, doppelt gefiedert und ca. 12 cm lang, die Einzelblättchen sind 2-4 cm lang.

Blüten: Die Farbe der Blüten ist violettrosa mit 4 Tepalen in den Blattachseln, 3-5 cm groß.

Frucht: Die Nüsschen haben einen kahlen Griffel.

Blütezeit: Juli bis September.

Standort

Auf jedem mäßig trockenen bis feuchten, humusreichen Gartenboden, vertragen aber keine sehr sauren Böden.

Allgemeine Verbreitung

Mittelmeerraum von Spanien bis Kleinasien.

Verwendung: Die Italienische Waldrebe eignet sich zur Begrünung von Sichtschutzwänden, Mauern und Rankgittern. Da sie nicht allzu groß wird, kann man sie auch gut an freistehenden Rankobelisken hochwachsen lassen. Sie lässt sich aufgrund ihrer ausdauernden, relativ späten Blüte gut mit öfterblühenden Kletterrosen und Spätsommerstauden wie Indianernessel oder Sonnenhut kombinieren. Die Sorten der Italienischen Waldrebe eignen sich außerdem sehr gut für die Pflanzung im Kübel.

Hinweis: Die Sorten der Italienischen Waldrebe laufen den etwas großblumigeren Clematis-Hybriden immer mehr den Rang ab. Sie haben zwar etwas kleinere Blüten, werden aber von vielen Gartengestaltern bevorzugt, weil sie anmutiger und natürlicher wirken. Sie bühen fast genau so lange und werden nicht von der gefürchteten Clematis-Welke befallen. Außerdem kommen durch intensive Züchtung in Osteuropa jährlich neue gute Sorten in den Handel.

Eingetragen am 28.01.2016Aktualisiert am 31.01.2016 15:00:29