Sumpfkresse, wilde

Rorippa sylvestris

Habitus: Der Stengel ist aufrecht oder aufsteigend, vom Grund an verzweigt, kahl, mit dünnen, verzweigten, unterirdischen Ausläufern.

Blätter: Die Blätter sind gestielt, den Stengel nicht umfassend, zumindest die unteren gefiedert und mit 6-14 schmalen, z. T. wiederum fiederschnittigen oder tief gezähnten Blattabschnitten. Die Endblättchen sind ähnlich wie die seitlichen Blattabschnitte.

Blüten: Die Blüten stehen in einer zuerst kurzen, später verlängerten, oben etwas doldig eingeebneten Traube, nicht selten entwickeln sich an der Basis des Blütenstands Seitentrauben". Die Blüten sind 3 - 5 mm im Durchmesser (ausgebreitet gemessen) und gelb. Die 4 Blütenblätter sind länglichkeilig, die Kelchblätter 4, 2 mm lang, grün, mit weißlichem Hautrand. Der Fruchtknoten ist länglich, die Frucht eine Schote, 0,8 - 1,8 cm lang und um 1 mm dick. Der Griffel der Schote ist bis zu 1 mm lang.

Blütezeit: Juni bis September.

Standort

Braucht zeitweise nassen, nährstoffreichen, lehmig-toreigen, verdichteten Boden. Besiedelt offene Stellen an Ufern von Fließgewässern und Seen, aber auch Wege und feuchte Brachäcker.

Allgemeine Verbreitung

Kommt in Europa bis Nordafrika, Klein- und Westasien vor. Die Wilde Sumpfkresse ist in Deutschland meist verbreitet vorkommend. Nur in West- und Nordostdeutschland ist sie selten zu finden.

Eingetragen am 17.01.2016Aktualisiert am 27.01.2016 11:03:34