Sumpfkresse, gewöhnliche

Rorippa palustris

Habitus: Der Stengel ist niederliegend bis aufsteigend, nicht am Grund, sondern erst weiter oben verzweigt und gelegentlich mit feinen Borstenhärchen versehen. Die Höhe: ist (10)20-60(80) cm.

Blätter: Die Blätter sind bis fast zur Mittelrippe fiederteilig, mit 6-14 seitlichen Fiederabschnitten die schmal-eiförmig und unregelmäßig gezähnt sind. Der Endabschnitt ist deutlich größer als die Seitenabschnitte. Der Blattrand und die Nerven sind oft mit einzelnen, kaum 0,5 mm langen, aber mit der Lupe gut zu sehenden Haaren besetzt. Der Mittelteil des Blattes ist unterhalb des Endabschnitts breiter als 2 mm.

Blüten: Die Blüten stehen in einer zuerst kurzen, später verlängerten, oben etwas doldig eingeebneten Traube. Sie sind 2-4 mm im Durchmesser und hellgelb. Die 4 Blütenblätter sind länglich verkehrt-eiförmig. Die 4 Kelchblätter sind  2-2,5 mm lang, länglich und grün. Der Fruchtknoten ist länglich.

Frucht: Die Frucht ist eine Schote, 0,5-1 cm lang und 2-3 mm dick. Der Griffel der Schote ist bis zu 1 mm lang und meist deutlich von der Schote abgesetzt.

Blütezeit: Juni bis September.

Standort

Braucht zeitweise nassen, basenreichen, kalkarmen, stickstoffsalzreichen, schlammigen Boden. Besiedelt Ufer von Seen, Teichen und Gräben, geht aber auch auf nasse Brachäcker. Fehlt auf Kalkgestein in kleineren Gebieten sonst zerstreut. Steigt in den Alpen bis über 2500 m.

Allgemeine Verbreitung

Mittel- und Osteuropa.

Eingetragen am 17.01.2016Aktualisiert am 27.01.2016 11:06:15