Waldvögelein, langblättriges

Cephalanthera longifolia

Habitus: Der Stengel ist 15-60 cm hoch, kahl und dicht beblättert. Das Rhizom ist kurz und kriechend.

Blätter: Die 4-12 Laubblättersind lineal-lanzettlich, bis 18 cm lang und 4 cm breit, abstehend bis überhängend, oft steil aufgerichtet und rinnig gefaltet.

Blüten: Der Blütenstand ist bis 30 cm lang und locker- bis dichtblütig mit bis zu 40 Blüten. Die Tragblätter sind in Größe und Form deutlich von den Laubblättern abgesetzt, sehr klein, bis 5 mm lang und manchmal sind die beiden untersten laubblattartig. Die Blüten sind mittelgroß, weiß, leicht aufwärts gerichtet und halb geöffnet. Die Sepalen sind 14-18 mm lang, lanzettlich, die Petalen sind wenig kleiner und oval. Die Lippe sind kleiner als die Sepalen, das Hypochil hat dreieckige, aufgerichtete Seitenlappen, das Epichil ist oval bis rechteckig. Die Ränder sind hochgebogen, mit 4-7 orangegelben Längsleisten und ebenso gefärbter, abwärts gerichteter Spitze. Der Fruchtknoten ist lang und schlank. 

Blütezeit: April bis Juli.

Standort

Meist auf Kalkböden, seltener auf Urgestein, Föhrenwälder, lichte Eichen-, Buchen-, Kastanien- oder Laubmischwälder, entlang von Waldrändern und Hecken, Magerwiesen, buschige Berghänge. Vom Tiefland bis 1600 m ü.M. 

Allgemeine Verbreitung

Europa, Nordafrika und Vorderasien, im Norden bis Nordgroßbritanien und Südskandinavien, im Osten bis Westpolen, Südrussland und weiter bis in den Westhimalaya, im Südosten bis in den Kaukasus und nach Persien.

Eingetragen am 15.01.2016Aktualisiert am 27.01.2016 11:10:10