Schwertlilie, gelbe

Iris pseudacorus

Habitus: Bis 150 cm hoch werdende, mehrjährige Pflanze.

Blätter: Die Laubblätter sind schwertförmig, etwa 3 cm breit und werden so hoch wie der Stengel.

Blüten: Es gibt bis zu 10 cm große Blüten, die aus 3 äußeren, großen Blütenblättern und 3 inneren kleinen bestehen. Die äußeren Blütenblätter sind oft nach unten gebogen und purpurbraun geadert.

Blütezeit: Mai bis Juli.

Standort

An Ufern und Gräben, in Röhricht und stehenden oder langsam fließenden Gewässern.

Allgemeine Verbreitung

In ganz Europa verbreitet und steht unter Naturschutz.

Name: Ihren deutsche Namen erhielt die Pflanze ihrer schwertförmigen Blätter wegen. Früher hieß sie auch Schilfblume und Schwertel. Der Gattungsname Iris bedeutete im griechischen Regenbogen, da die Blüten dieser Gattung ebenso viele Farben haben. Der Artname pseudacorus bedeutet falscher Kalmus oder auch Scheinkalmus, da man die Schwertlilienwurzeln zur Verfälschung der Kalmuswurzeldroge benutzte. Tabernaemontanus schreibt, daß die "Gelben Wasserschwertel" bei starker Menstruation, Blutfluß und bei Augenleiden verwendet werden. Der frische Wurzelstock ruft heftigen Brechreiz und Durchfall hervor er darf daher nur auf ärztliche Verordnung angewandt werden.

Eingetragen am 11.01.2016Aktualisiert am 27.01.2016 11:19:14