Schwertlilie, verschiedenfarbige

Iris versicolor

Habitus: Die Verschiedenfarbige Schwertlilie ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 80, selten bis 100 Zentimeter erreicht. Der Stengel ist im Querschnitt rund und ebenso lang oder länger als die Blätter. Er ist markig, aufrecht und wenig verzweigt.

Blätter: Die Blätter sind linear spitz, ungeteilt und sommergrün. Sie sind grundständig und glattrandig. Sie sind 35 bis 60 Zentimeter lang, 1 bis 2, selten bis 3 Zentimeter breit.

Blüten: Die kompakten Blütenstände sind zwei- bis vierblütig. Die zwittrige Blüte ist violett, blauviolett oder lavendelfarbig. Die „Hängeblätter“ sind 4 bis 7,2 lang, 1,8 bis 4 Zentimeter breit und ausgebreitet. Die Platte ist oft flaumig behaart und hat einen grünlichgelben, weiß umrandeten Mittelfleck. Der Nagel ist gelb und violett geadert.

Blütezeit: Juni bis August.

Standort

In Sümpfen und an Gewässerufern.

Allgemeine Verbreitung

Zierpflanze.

Im gemäßigten bis kühlen, östlichen Nordamerika von Virginia und Wisconsin bis ins südostliche Manitoba und Neufundland.

Nutzung: Die Verschiedenfarbige Schwertlilie ist seit spätestens 1732 in Kultur. Sie wird selten als Zierpflanze an Gewässerufern, sowie als homöopathische Heilpflanze genutzt. Es wurden einige Sorten gezüchtet, zum Beispiel 'Kermesina' mit rötlichvioletten Blüten. 

Heilpflanze: Die „Buntfarbige Schwertlilie“ wirkt bevorzugt auf  Gefäßnerven, periphere Nerven, Schleimhäute der Verdauungswege, Leber und Bauchspeicheldrüse. Sie passt besonders zu niedergeschlagenen, verzweifelten, leicht reizbaren, erschöpften Patienten. Die Hauptindikationen sind Migräne, Trigeminus-Neuralgie, Magen-Darm-Katarrhe, Lebererkrankungen und akute und chronische Bauchspeicheldrüsen-Entzündungen.

Eingetragen am 11.01.2016Aktualisiert am 27.01.2016 11:20:39